In den nächsten Patchs will Blizzard das Skalierende Leveln in World of Warcraft einbauen. Um genauer zu sein, soll das Ganze schon mit Patch 7.3.5 kommen, das wurde auf der BlizzCon angekündigt. In dem neuen System Levelt Ihr nicht mehr wie bisher, also zum Beispiel in Westfall mit Level 10-20, sondern von Level 10-60. Damit liegt es uns also frei, wo genau wir Leveln wollen, aber einige Zonen, wie Brennende Steppe werden jedoch von Stufe 40-60 skalieren.

Warum nicht alle Zonen von Level 1 bis 110 skalieren, begründete Blizzards Game Director so: Tirisfal soll sich nicht bedrohlicher wirken als die Östlichen Pestländer mit Ihren gefährlichen Untoten und ein Held, der bereits die großen Übel von Azeroth bezwungen und seine Artefaktwaffe erspielt hat, sollte nicht im Wald von Elwynn seine nächsten Gegner suchen müssen.

Dazu gab es noch die Ankündigung, dass dieses Level System auch auf Dungeons angewendet werden wird! Wie und wo ihr genau Leveln könnt, haben wir Euch hier noch einmal zur Übersicht zusammengefasst. Die Änderungen sollen im Patch 7.3.5 sein.

So skalieren die Zonen in Patch 7.3.5

  • Östliche Königreiche und Kalimdor: 10-60, manche 40-60
  • Scherbenwelt: 60-80
  • Nordend: 60-80
  • Cataclysm: 80-90
  • Pandaria: 80-90
  • Draenor: 90-100
  • Verheerte Inseln: 100-110

Weiterhin steht fest, es wird keine Überarbeitung der Gebiete an sich geben, also keine neuen Texturen. Die Mechanik für das Skalieren wird die selbe wie in Legion sein. Die Maximal Stufen einiger Zonen, wird das Problem lösen, dass es für einen Hochstufiger Spieler schwer sein wird einen Defias in Westfall zu besiegen. Hat man die Maximale Stufe, so soll man sich in den niderstufigen Zonen auch so fühlen. Gleichzeitig soll dadurch auf verhindert werden, dass z.B. ein Spieler auf Stufe 10 einfach schon in die Brennende Steppe gehen kann.